Montag, 10. Dezember 2018
95 Thesen

95 Thesen

Robert Stein-Holzheim
95 Thesen für das dritte Jahrtausend

118 Seiten
Innernet, 2000
ISBN-10: 3-8311-0569-3

Mit seinem kleinen Büchlein über die existentiellen Fragen unserer Zeit hat Robert Stein-Holzheim bei uns einen Nerv getroffen. Mit seinen 95 Thesen sieht sich Stein-Holzheim in der Nachfolge Martin Luthers und dessen Grundsatzkritik am damals bestehenden System. Mit seiner „Kompresse“ zur Selbstorientierung fördert er ein tieferes Eindringen in eine phänomelogisch begründete Ethik, einfach: „Damit das Gute geschieht.“

Denn, so Stein-Holzheim, kein Glaubenssystem ist in der Lage, die Menscheheit zu einen, um den Herausforderungen der Globalisierung und ihrer Wirkung auf den Einzelnen zu begegenen. Dies aber nicht, weil kein Glaubenssystem dazu gut genug wäre, sondern weil die Zeit der verbindlichen Glaubenssysteme abgelaufen ist. Die überall hervorspriesenden Weltuntergangsvisionen und die verklärenden Heilslehren sind das Ergebnis eines allgemeinen Pessimismus einer Gesellschaft, die nur noch den Profit als verbindlichen Wert zu akzeptieren bereit ist.

Vieles was die 95 Thesen Stein-Holzheims ansprechen, floss in unsere Texte auf dieser Webseite ein. Hier beispielhaft einige Thesen aus seinem Buch, die dort natürlich ausführlich erläutert werden:

  • Glauben ist durch Wahrnehmung zu ersetzen
  • Es geht nicht darum glücklich zu sein
  • Niemand wird über uns richten, denn wir selbst
  • Wer lebt trägt Schuld
  • Bewusstsein entscheidet Realität
  • Es gibt keinen Grund und keine Antwort
  • Wofür ist die Frage besser als Warum
  • Wir sind das ganze wahrnehmende Wesen
  • Wir haben unsere Evolution selbst in der Hand
  • Ein Glück: Es gibt kein Happy End