Montag, 10. Dezember 2018
Komm lieber Freund

Komm lieber Freund

Komm lieber Freund

Komm doch mein Freund und geh mit mir auf große Fahrt
Lass deine tägliche Routine, die zermürbt und bläht
Mach dich bereit – bring unser Boot noch heute an den Start
Hör auf zu zweifeln – denn noch ist es nicht zu spät
Ich will weit raus mit dir – hinaus aufs unbekannte Meer
Das wilde Wasser – endlose Tiefe spürn – kein Land in Sicht
Und eins ist klar – die Reise, die ist ohne Wiederkehr
doch voller Abenteuer, Mut und voller Zuversicht

Komm, komm mein Freund, mach unsre alte Jolle wieder flott
Wir beide sind noch lange nicht an unserm Ziel
Wir können doch noch immer raus aus diesem alten Trott
dem Lauen, dem Ungefährem – diesem Trauerspiel
Statt hier im Seichten weiter hin und her zu treiben
und uns mit altvertrauten Spielen zu begnügen,
woll‘n wir uns nicht mehr länger dumpf und feige so betrügen
und uns die frische Meeresluft da draußen einverleiben

Komm lieber Freund – kein Zögern – jetzt zählt jede Stunde
Die Segel flattern schon im Wind – die Leinen los
Lass alles fahrn und fahr mit mir bis auf den Grunde
Die Welt in uns und zwischen uns ist riesengroß
Was gäbe es zusammen alles zu entdecken,
was uns verbindet, was uns trennt und was uns führt
Es schmerzt, schreit, jauchzt und jubiliert in allen Ecken
Es ist das Leben selbst – es hat uns ganz berührt

Ach lieber Freund – den Tränen nah – nun gehst du doch von Bord
Den sichren Hafen ziehst du wilden Lebensstürmen vor
Adieu mein Freund – die nächste Welle treibt mich von hier fort
Das Lied der Freiheit dringt hell und deutlich an mein Ohr
Doch irgendwann vielleicht einmal in fernen Tagen
Hält’s deine Seele nicht mehr aus in Atemnot
Du reißt dich los – nun endlich willst du’s wagen
Dann denk an mich – noch immer sitzen wir im selben Boot

Lass dich frei, lass los – das Leben geht so schnell vorbei – und schließlich ist es einerlei,
wie vielen Ängsten du dich ergeben hast – wie viele Chancen du noch verpasst
Denn was am Ende zählt – ist einzig und allein – im Herzen und im Sein
dein „Ja“, nur dein „Ja“
einfach dein „Ja“